Auf Stimmenfang

Was waren das für aufregende und auch ein bisschen verrückte Wochen und Monate die da hinter uns liegen. Unser Jubiläumsjahr überschnitten mit dem Coronajahr. Kurz bevor im Frühjahr der Lockdown startete war der Moment als unser Weihnachtsweg einen Spezialpreis als innovatives Projekt im Rahmen der Abschlusspräsentation zur Agripreneurin gewonnen hatte.



Ziemlich parallel wurden wir von einem bekannten Gastronomen darauf angesprochen, ob wir nicht beim Best of Swiss Gastro (BOSG) Award mitmachen wollten. Dort hätte es eine Kategorie, welche "Activity" heisst und unser Gastroangebot sehr gut passen würde. Wir sind davon ausgegangen, dass wir wohl Mitten in den "normalen" Gastrobetrieben keine grossen Chancen hätten überhaupt nominiert zu werden, haben uns dann aber doch entschlossen uns anzumelden. Was für ein WOW-genblick war das, als wir erfahren haben, dass wir zusammen mit 17 weiteren Betrieben in dieser Kategorie nominiert wurden.


Im Rahmen des BOSG-Award durften wir bereits vier Labels entgegen nehmen. Nebst "Schweizer Brot" und "Schweizer Fleisch" sind dies auch "out door" für einen aussergewöhnlichen Aussenbereich und einem stimmungsvollen Ambiente und "kid friendly" für ein spezielles Angebot für die kleinen Gäste.







Zwei Tage vor der Projekteingabe Dateline für den Agropreis 2020 (Wie Daniel Banga von der Jury sagt: Bauern-Oscar) haben wir dann, mitten im Corona-Sturm entschieden das Konzept unserer Erlebniswege aufs Papier zu bringen und ebenfalls bei diesem nationalen Wettbewerb einzureichen. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nichts von unserer BOSG Nomination. Auch hier konnten wir es fast nicht glauben, dass wir aus über 40 Projekten unter die 4 Nominierten geschafft haben.